In der heutigen Zeit werden wir fast ständig mit psychologisch ausgefeilten Werbebotschaften manipuliert, welche in uns Bedürfnisse und Sehnsüchte erzeugen sollen. Neuer, moderner, schneller, fitter, besser, einfacher, optimaler, dünner, freier, froher, schöner, jünger, mehr, mehr, mehr soll alles sein.

Dadurch kann es schnell passieren, dass wir mit unserem eigenen Hab und Gut und auch mit dem eigenen Leben unzufrieden werden. Wir beginnen zu jammern und diese negative Sichtweise kann zur schlechten Angewohnheit werden. 

Jammern verursacht Stress, denn negative Gefühle wie Ärger, Unzufriedenheit und Wut, senden Alarmsignale an den Körper. Dieser schüttet dann Stresshormone aus, welche auf Dauer ungesund sind.

DANKBARKEIT IST DIE BESTE MEDIZIN

Worte haben Kraft. Im positiven wie im negativen Sinne. Was wir aussprechen, hören wir selbst und glauben dies auch mit der Zeit.

Zum Glück können wir unser Gehirn aber auch sehr schnell wieder zum Guten hinwenden und in Folge, bessere Laune, Gelassenheit und mehr Energie erlangen. Also: Raus aus der Jammerei, hinein in die Dankbarkeit!

Forschungen der Universität Davis haben gezeigt, dass mit einem Lebensstil der Dankbareit das Stresshormon Cortisol um 23% gesenkt wird und damit verringert sich auch das Risiko an Depressionen, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Diabetes zu erkranken.

"Dankbarkeit macht das Leben erst reich" (Zitat von Dietrich Bonhoeffer) 

"Wahrer Reichtum besteht nicht im Besitz, sondern im Genießen" (Zitat von Ralph Waldo Emerson)

"Danken schützt vor Wanken, Loben zieht nach oben und Zweifel sind vom Teifl" (Zitat von Maria L Prean)

Praktisches Alltags-Training: 

Mit diesen Tipps und Verhaltensweisen können Sie selbst etwas dazu beitragen, sich wohler und glücklicher zu fühlen. Ersetzen sie einfach ihre negative Ansichten und Aussagen mit positiven Aspekten.

Sie haben täglich viele Gründe "DANKE" zu sagen. Hier ein paar Beispiele:

  • Das Wetter ist schlecht. > DANKE es gibt ein Dach, wetterfeste Kleidung, Regenschirme. Das Wetter ist gut für die Natur. DANKE
  • Ich muss früh aufstehen. > DANKE: Ich kann Aufstehen. Ich lebe. Ich habe eine Aufgabe. DANKE
  • Ich muss arbeiten, oder zur Schule gehen. > DANKE. Ich habe eine Arbeit. Kann lernen, habe Fähigkeiten. DANKE
  • Ich muss die Wohnung aufräumen, aufbetten. > DANKE: Ich habe eine Wohnung. Einen sicheren Platz zum Leben. Ein Bett. DANKE
  • Ich muss Wäsche waschen. > DANKE: Ich habe etwas zum Anziehen. Eine Waschmaschine. DANKE
  • Ich muss Geschirr spülen. > DANKE: Ich habe etwas zu Essen und Geschirr. DANKE
  • Ich muss Einkaufen. > DANKE: Ich habe Geld zum Ausgeben. Es gibt was zu kaufen. DANKE
  • Ich muss das Bad und WC putzen. > DANKE ich habe Installationen im Haus. DANKE
  • Ich habe viele Termine. > DANKE: Ich habe Menschen und Aufgaben in meinem Leben. DANKE
  • Ich muss zum Zahnarzt: > DANKE: Es gibt Ärzte und medizinische Versorgung. DANKE
  • Und wenn Sie abends müde ins Bett fallen. > DANKE: Ich lebe immer noch. Ich geniese mein Bett. DANKE

Und erinnern sie sich auch daran:

  • Ihre herausfordernde Arbeit ist der Traum von jedem Arbeitslosen
  • Ihre Wohnung ist der Traum für jeden Obdachlosen
  • Ihr Lächeln ist der Traum eines jeden Depressiven.
  • Ihre Gesundheit ist der Traum eines jeden Kranken
  • Ihr Lebensstil ist der Traum für viele Andere
  • Ihre Freunde sind der Traum eines jeden Einsamen

Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch. (Zitat von Karl Valentin)

Lassen sie sich also von schwierigen Zeiten nicht von ihren Segnungen und dem Glück abhalten.

Es ist sehr hilfreich einfach mal auf ein Blatt Papier aufzuschreiben, was man schon alles hat für das man dankbar sein kann.

DANKE für

  • Mein Bett
  • Die Dusche
  • Die Kleidung
  • Die Schuhe
  • Das Dach über ihrem Kopf

Diese Liste können sie gerne mit ihren eigenen Einfällen erweitern. 

Übrigens: Sie selbst sind eines der größten Wunder.

DANKE, ich kann 

  • sehen
  • lesen
  • hören
  • tasten
  • schmecken
  • riechen
  • fühlen
  • leben
  • lachen
  • lieben

Sie können auch eine gewisse Zeit lang ein kleines Glücks-Tagebuch führen. Schreiben sie täglich ein, oder zwei Ereignisse auf, welche ihnen Freude bereitet haben und für welche sie an diesem Tag dankbar sind. Wenn sie sich ihre Glücks-Memos nach einer Weile wieder durchlesen, werden sie feststellen, dass sich ihr Glücks-Empfinden und ihre Sichtweise sehr zum Positiven ändern.

"Dank ist eine starke Kraft gegen die Negativkräfte in unserem Leben. Dankbarkeit ist wie Brausepulver. Durchs Danken bekommt unser Leben Farbe und fängt an zu sprudeln." (Zitat von Ulla Schaible)

Dankbarkeit, Freude und Liebe werden sogar vermehrt durchs Teilen. Der Spruch, "Geben ist seliger (macht glücklicher) als nehmen", stimmt wirklich.

Bedanken sie sich auch bei anderen Menschen. Beginnen sie bei ihrer Familie, dem Partner, den Kindern, ihren Freunden, Nachbarn, Kollegen. Es gibt noch viele andere Menschen, die unser Leben positiv beeinflussen, ohne dass es uns besonders auffällt. Die Müllabfuhr, der Postbote, der Strassendienst und all die Menschen, welche für den Strom, das Wasser, die Sicherheit, die Verwaltung, die Versorgung und die Lebensmittel verantwortlich sind.

Jeder Mensch freut sich über Anerkennung, auch wenn es der Job ist und er dafür bezahlt wird. Ein einfaches Danke und ein Lächeln genügen. Und wenn sie sich trauen, können sie auch aussprechen, für was sie genau dankbar sind. Sie werden staunen, welche positive Veränderung das in den Alltag bringen und ihn erhellen kann. Für sie selbst und für die anderen Menschen.

Auf der Suche nach dem Glück finden wir auch in der Bibel hilfreiche Tipps um glücklich ("selig") zu sein. 

Im Prediger 8:15, heisst es; "Darum empfehle ich allen, das Leben zu genießen, denn es gibt für den Menschen nichts Besseres auf der Welt, als zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein. Das wird ihn bei seiner Mühe begleiten das kurze Leben hindurch, das Gott ihm gegeben hat".

In Psalm 37 schreibt König David, dass folgende Punkte ihn glücklicher machten. "Anderen Gutes tun, Auf Gottes Hilfe vertrauen, Sich am Leben (an Gott), an der Natur und an sich selbst zu freuen, Dankbar dafür sein, Ehrlich, echt und wahrhaftig leben, Sich nicht über Andere ärgern, Die Sorgen an Gott abgeben, Sich in Geduld üben".

Gott ist die Quelle des Glücks, denn Gott ist der Ursprung des Leben und der Liebe. Wenn wir Frieden mit Gott, unserem Schöpfer finden, in eine vertrauensvolle Beziehung mit dem Vater im Himmel kommen und dadurch sein Wesen, seine Art in unserem Leben Raum findet, lebt sein Geist in uns. Und dieser wirkt auch in uns und durch uns hindurch.

Die Früchte aus dieser Beziehung mit Gottes Wesen, seinem Hlg. Geist sind; Freude, Liebe, Frieden, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung. Nachzulesen im Galaterbrief, Kapitel 5, Verse 22-23.

All dies hat Gott uns versprochen, wenn wir uns darauf einlassen. Probieren sie es doch einfach aus.

In der CD-Serie "Worte des Vaters & Musik - Geliebtes Kind", finden sie in lebendiger Art gesprochene, ermutigende Bibelworte.

Diese Worte haben bereits sehr vielen Menschen dabei geholfen, den Frieden mit Gott zu finden und dadurch die Sichtweise auf die Lebens-Umstände zum positiven zu verändern.

Weitere Informationen und zahlreiche Rückmeldungen von HörerInnen finden Sie unter folgendem Blog-Beitrag: "Erfolgsgeschichte: Geliebtes Kind - Worte des Vaters & Musik"

An dieser Stelle sagen wir ein herzliches DANKE an alle unsere treuen Freunde und Kunden für Ihre ermutigenden Rückmeldungen zu unseren Produktionen.

Ihr SELAmusic - Team: Frank und Brigitte Posch

Gratis Newsletter bekommen